Philosophie

Dieser Stein eines vor vielen Jahren verstorbenen Vorfahrens, der allem Anschein nach sehr erfolgreich im Weinanbau und -handel tätig war, inspirierte mich sehr. So fasste ich den Plan, Riesling aus einer Lage mit Weltruhm, dem Goldtröpfchen auszubauen und auf die Flasche zu bringen. Dieser  Riesling  soll  dann der legendären Qualität entsprechen, die ihn vor rund 100 Jahren  bedeutender und teurer  machte als die Weine aus dem Bordeaux, dem Burgund oder der Champagner. Es handelt sich sicherlich um einen sehr langen und steinigen, aber auch sehr interessanten und spannenden Weg, den ich eingeschlagen habe und die kommenden Jahrzehnte verfolgen werde.

Zur weiteren Steigerung der Qualität habe ich mir folgende Ziele gesteckt:

  • Konzentration auf den alleinigen Ausbau von Riesling –
    der Königin der Weißwein-Trauben
  • Ausschließliche Vermarktung in der Flasche
  • Sukzessiver Eintausch aller flachen Lagen gegen Steil
    und Steilst-Lagen im Goldtröpfchen
  • Durchführung einer rigorosen Ertragsreduzierung
  • Perfekte Laubarbeit zur Einstellung der Reben auf
    wechselnde Wetterbedingungen und Klimaerwärmung
  • Aufwändigste Handarbeit in unseren Weinbergen
  • Nutzung von biologischen Erkenntnissen,
    jedoch ohne die „Geißel“ der Zertifizierung
  • Fokussierung auf kühlere Berglagen, die eine extrem späte Lese
    und somit eine lange Reifezeit ermöglichen